Willkommen bei unserem großen Gemüsemesser Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Streuwagen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Gemüsemesser zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Gemüsemesser kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Gemüsemessern gibt es nicht nur zahlreiche Anbieter und Herstelle, auch lassen sich klare Preis unterschiede erkennen. Wie so oft ist es auch bei Messern so, Qualität hat seinen Preis. Lieber solltest du dir ein hochwertiges Modell zulegen, von dem du lange etwas hast anstelle von mehreren Preisgünstigen, deren Leistungen deinen Ansprüchen nicht gerecht werden.
  • Das Klingelmaterial eines Gemüsemessers ist nicht nur ein Indikator für Qualität sondern gibt auch Auskunft über die Schärfe der Klinge. Zusätzlich kann die richtige Aufbewahrung und Pflege dazu beitragen die Qualität des Messer zu sichern und es in seiner Langlebigkeit unterstützen. Damit du möglichst lange, ein zufrieden stellendes Schneidergebnis hast.
  • Einige Messer werden vom Hersteller als spülmaschinenfest ausgewiesen. Trotzdem solltest du bei hochwertigen Klingen eher zur Handwäsche tendieren. Das Abspülen unter lauwarmen Wasser ist nicht Zeit intensiv und du schonst das Material deines Gemüsemessers

Gemüsemesser Test: Das Ranking

Platz 1: WMF TOUCH Messerset 2-teilig

Platz 2: Victorinox 3-teiliges Küchenmesser Set für Gemüse

Platz 3: Fiskars Gemüsemesser-Set 3-teilig

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Gemüsemesser kaufst

Für wen eignet sich ein Gemüsemesser?

Gemüsemesser sind nicht nur für Küchenprofis geeignet oder Jene  die es werden wollen. Gemüsemesser können dich in der alltäglichen Zubereitung von Gemüse und Obst unterstützen.

Bei aufwendigen Arbeiten in der Küche kann der Einsatz eines speziellen Gemüsemessers von Vorteil sein. Das schneiden, schälen oder putzen kann dir, mit einem speziellen Messer leichter von der Hand gehen als mit einem Universalmesser.

Bei der Arbeit mit rundem Gemüse und Obst, wie Tomaten und Äpfeln empfiehlt es sich für dich in ein Schälmesser zu investieren. Ein solches Messer, auch als Turniermesser bezeichnet, zeichnet sich durch eine nach unten gebogene, schmale Klinge aus.

So sparst du dir nicht nur Arbeitszeit sondern auch ein übermäßiges wegschneiden vom Gemüse- beziehungsweise Fruchtfleisch.

Wo kannst du Gemüsemesser kaufen?

Wo du dein Gemüsemesser kaufst hängt von dienen eigenen Präferenzen ab. Einfache Messer für wenig Geld gibt es unteranderem in Einrichtungshäusern, Kaufhäusern oder auch in Haushaltsabteilungen einiger Supermärkte.

Messer und Gemüse auf Schneidebrett

Mit einem Gemüsemesser lassen sich mühelos und sorgfältig jegliche Gemüsesorten zerkleinern (pixabay.com/ Pexels)

Bist du jedoch Profikoch oder liegt dein Hauptaugenmerk einfach auf einer guten Qualität, empfiehlt es sich ein Fachhandel für Küchenbedarf aufzusuchen. Hier kannst du das Produkt deiner Wahl in Augenschein nehmen und ausprobieren.

Auch im Internet findest du eine Vielzahl von Anbietern, die sowohl Marken als auch No-Name Produkte anbieten.

Preisgünstige Varianten findest du unteranderem Hier:

  • Ikea
  • Real
  • Karstadt

Spezialisten bei denen du in einer höheren Preiskategorie, spezielle Messer mit guter Qualität erwerben kannst sind:

  • WMF
  • Zwilling
  • Galeria-Kaufhof

Zu gängigen Online-Anbietern für günstigere als auch preislich höher liegende Modelle zählen:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • idealo.de

Welche Marken gibt es?

Genauso viel unterschiedliche Messerarten und Anwendungsbereiche es gibt, gibt es auch Hersteller. Einige Hersteller, wie Solingen und Windmühlenmesser setzen bei ihrer Marke auf traditionelle Handarbeit, vom Schliff der Klinge bis hin zur Ausarbeitung des Griffstückes.

Andere wiederum setzten auf maschinelle Fertigungsvorgänge. Gemüsemesser kannst du von einigen namenhafte Marken, in unterschiedlichen Preisklassen und vielen Ausführungen erstehen:

  • Fiskars
  • WMF
  • Victorinox
  • Solingen
  • Wüsthof
  • Güde
  • Gräwe
  • Sky Light
  • Rösle
  • Herder/Windmühlenmessser
  • Zwilling

Was kostet ein Gemüsemesser?

Gemüsemesser bekommst du schon für wenig Geld im Einzelhandel. Diese Modelle erfüllen ihren Zweck, werden jedoch in der Regel schneller stumpf.

Die Preise eines Gemüsemessers sind so vielfältig wie ihre Hersteller, ihre Qualität und dem Material aus dem sie gefertigt werden. Wie bei allen Dingen sind qualitativ hochwertigere Produkte teurer, im Gegensatz zu Produkten mit mangelnder Qualität.

Modell Preis
Einfaches Modell mit Edelstahlklinge ab 5 Euro
Modell mit Keramikklinge ab 20 Euro
Modell mit Damaststahlklinge ab 90 Euro

Eine gutes Qualitätsmesser für die Küche kannst du schon für 20 Euro erhalten. Eine preisliche Grenze nach oben gibt es nicht. Monate lang, in Handarbeit gefertigte Modelle aus hochwertigem Stahl können preisliche Dimensionen von über tausend Euro annehmen.

Allgemeine Kriterien die eine Auswirkung auf den Preis haben können sind hierbei:

Das verwendete Klingenmaterial

  • Damast
  • Keramikklingen
  • Edelstahlklingen

Das verwendete Griffmaterial

  • Stahl
  • Holz
  • Plastik

Der Aufwand der Verarbeitung

  • Geschmiedet
  • Gestanzt

Der Schliff beziehungsweise der Abzug der Klinge

  • Maschinell
  • Per Hand von einem Profi

Tipp: Lieber solltest du dir ein teureres Modell als mehrere günstige zulegen. Qualität hat bei Messern seinen Preis. Umso sorgfältiger die Verarbeitung und hochwertiger das Material ist, desto länger steht dir ein Gemüsemesser als tatkräftige Unterstützung in der Küche zur Verfügung.

Welche Arten von Gemüsemessern gibt es?

Als Standardmesser gehört das Gemüsemesser zur Grundausstattung in fast jeder Küche. In vielen Haushalten lassen sich gleich mehrere vorfinden. Mit dem kleinen, handlichen Allzweckmesser kannst du diverse Gemüse- und Obstsorten schälen und schneiden.

Gemüsesorten mit glatten Oberflächen, lassen sich mit Gemüsemessern sauber schneiden (Pixabay.com/ congerdesign)

Zusätzlich ist es Preislich günstiger als andere Haushaltsmesser.Passend zu der Vielfalt an Obst und Gemüse kannst du auch Gemüsemesser in unterschiedlichen Formen kaufen

. Im klassischen Sinn besitzt ein Gemüsemesser eine kurze Klingenlänge, einen gewölbten Klingenrücken und einen gerade Schneide. Mit diesen Eigenschaften ist es Besonders handlich und geeignet zum Vorbereiten, Putzen und Verarbeiten von diversen Obst- und Gemüsesorten.

Spezielleformen des Gemüsemessers sind:

  • Tomatenmesser
  • Nakiri
  • Tourniermesser

Tomatenmesser

Für die meisten Messer stellen Tomaten, Paprika oder andere Gemüsearten eine Herausforderung da. Die sehr glatte Haut ist widerstandsfähig und bietet selbst manchen scharfen Klingen keinen ausreichenden halt. Beim zerteilen einer solchen Gemüsesorte musst du viel Druck aufwenden, wodurch dessen Gemüsefleisch zerdrückt wird.

Messer mit Wellenschliff haben eine spezielle sägeartige Klingengeometrie, mit denen du Tomaten einfacher und präziser zerkleinern kannst.

Die Schlifform der kleinen Zacken nutzen sich langsamer ab, wodurch du ein Tomatenmesser nicht permanent Nachschleifen musst.

Nakiri

Bei dem Nakiri handelt es sich um eine japanische Gemüsemesserform. Mit einer Standard Klingellänge von 17 cm ist es größer, als die gebräuchlichen Gemüsemessertypen. Es besitzt eine abgestumpfte Spitze und einen hohen Klingenrücken, damit eignet es sich ideal zur schnellen, genauen Verarbeitung von großen Mengen an Obst und Gemüse.

Trotz des schnellen Arbeitens mit einem sehr scharfen Messer kannst du das Verletzungsrisiko minimieren. Durch die Breite Klinge kannst du ein gute Klingelführungen entlang der Fingerknöchel, auch bei großen Mengen an Schnittgut gewährleisten.

Die große Klinge des japanischen Gemüsemessers kannst du, nach dem zerkleinern als Palette verwenden und so die geschnittenen Stücke in die Pfanne oder in den Topf transportieren.

Die Geschwindigkeit mit der in der japanischen Küche gearbeitet wird, liegt nicht nur an der Technik mit die Köche arbeiten, sondern auch am passenden Werkzeug.

Der gebrauch des Nakiri ist nicht nur etwas für Kochprofis. Seine praktische, beidseitig angeschliffene Klinge macht es auch zum gebräuchlichen Utensil für dich. Damit du mit einem Nakiri gut arbeiten kannst sollte es ausreichend scharf sein.

Ein solches spezielles Gemüsemesser solltest du ausschließlich zum schneiden verwenden. Mit dem feinen Schliff der Klinge eignet es sich, trotz seiner Form nicht zum Hacken.

Touniermesser

Mit dem Begriff Tournieren wird das Schälen und Vorbereiten von Obst und Gemüse beschrieben. Aus der Definition lässt sich herleiten, dass es sich bei einem Tourniermesser um ein gebräuchliches Schälmesser handelt. Es zeichnet sich durch eine kurze Messerklinge mit gebogenem Rücken und gerader Schnittkante aus.

Die sogenannte Vogelschnabelform hat einige Vorteile gegenüber einer geraden Klinge. Sie ermöglicht dir, das Entlangschreiben an ungleichmäßigen Formen und das einfache Schälen von runden Formen. Das Schälen eines Apfels geht dir, mit einem Tourniermesser nicht nur leichter von der Hand auch das Kerngehäuse kannst du mit dem selben Messer entfernen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Gemüsemesser?

Eine spezielle Form in der Kategorie der Gemüsemesser stellt der Spraschäler da. Er zeichnet sich durch eine beidseitig, bewegliche Klinge aus. Dadurch kannst du der Silhouette  des Gemüses genauer folgen und kannst ein zu tiefes Einschneiden in das Gemüsefleisch verhindern.

Bei der Handhabung des Sparschälers ist es nicht von Bedeutung mit welcher Hand du den Schäler bedienst. Er ist sowohl Linkshänder als auch Rechtshänder tauglich.

Besonders eignet er sich zum Schälen von länglichen Gemüsesorten, insbesondere von Gurken und Karotten. In den meisten fällen kannst du Sparschäler zum Reinigen in den Geschirrspüler geben. Auch die Aufbewahrung in herkömmlichen Schubladen kann der Qualität des Schälens nichts anhaben.

In den meisten Haushalten ist sowohl ein Gemüsemesser als auch ein Sparschäler vorzufinden. Wenn dein Sparschäler zusätzlich einen Ausstecher hat, benötigst du nicht einmal ein zusätzliches Gemüse Messer um beispielweise Kartoffelaugen zu entfernen.

Richtcharakteristiken: Material, Größe, Form und Pflege

Aus welchem Material sollte ein gutes Gemüsemesser sein?

Gemüsemesser bestehen aus zwei Teilen, der Klinge und dem Griff. Beide Komponenten können aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein.

Die Klinge:

Im herkömmlichen Gebrauch findet man meistens Messer mit Klingen aus gehärtetem Edelstahl vor. Je besser dessen Qualität ist, umso Schärfer und hochwertiger ist es.

Im Handel findet du mittlerweile auch Gemüsemesser mit Keramik-Klinge. Deren Klinge ist ebenfalls sehr scharf. In der Regel bleiben diese Messer länger scharf als solche aus Stahl. Als Nachteil erweist sich ihre höhere Empfindlichkeit. Keramik kann bei einem Sturz schnell brechen und wird unbrauchbar.

Ein weiteres Klingelmaterial stellt Damast da. Schicht für Schicht gefalteter Damaszenerstahl verkörpert alle Stahl Eigenschaften in einem. Dadurch ist er sehr flexibel, hart und scharf.

Der Griff:

Messergriffe unterscheiden sich sowohl in ihrer Form als auch in ihrem Material. Ein Messer sollte beim Gebrauch sicher und gut in deiner Hand liegen. Dafür sollte er gegenüber der Klinge ein ausgeglichenes Gewicht aufweisen.

Bei dem Material kannst du dich zwischen Holz, Kunststoff und Metall entscheiden. Diese Entscheidung kann von deinem eignen Geschmack, vom Preis oder der Nützlichkeit abhängig sein.

Holz-Griff

Vorteile
  • Angenehme haptik
  • Individuelles design
Nachteile
  • Kann in Kontakt mit Wasser aufquellen
  • Pflegeintensiv, regelmäßiges Ölen

Kunststoff-Griff

Vorteile
  • Stoß- und Kratzfest
  • Stabil auch bei Temperaturunterschieden
Nachteile
  • Können durch Spülmaschinen spröde werden

Metall-Griff

Vorteile
  • Spülmaschinen geeignet
  • Optisch einheitliche Verarbeitung
Nachteile
  • Haptik nicht komfortabel

Wie groß sollte ein Gemüsemesser sein?

Das Gemüsemesser, welches in der Küche meistens für feine Arbeiten genutzt wird, hat durchschnittlich eine Klingen länge von 9 – 13 cm und weist ein Gewicht von ungefähr 70 Gramm auf.

Die spitz zulaufende Klinge sollte beim Schneiden idealerweise komplett auf der Schneideflache aufliegen. Mit seiner schlanken Klinge ist es flexibler als andere Messerarten. Dadurch kannst du es gut zum zerkleinern von Gemüse, zum Schälen von Kartoffeln oder auch zum Heraustrennen von Kerngehäusen verwenden.

Welche Klingenform und Schliff sollte ein Gemüsemesser aufweisen?

Bei Gemüsemesser kannst du auf unterschiedliche Ausführungen zurückgreifen. Welches optimal zu dir und deinen Bedürfnissen passt, solltest du vor dem Kauf ausprobieren.

Unterscheiden tun sich diese Messer in ihrer Klingelform und der Schnittfläche (wird auch als Schliff bezeichnet).

  • Manche Messer besitzen eine gebogene Klinge, die sich besonders zum Schälen eignet.
  • Andere verfügen über eine gerade Klinge, die sich zum Zerkleinern und Schneiden eignet.

Bei der Schnittfläche kannst du allgemein zwischen einer geraden und gezackte Klingen unterteilen. Mit einer geraden Klingen machst du einen geraden, sauberen schnitt. Mit gezackten Klingen kannst du Gemüsearten mit glatten Oberflächen einfacher zerteilen.

    • Gemüsemesser mit einer geraden Watte (Klinge) verwendest du für einen sauberen Schnitt. Es eignet sich zum Schneiden von weichem oder hartem Gemüse ohne das Schneidegut zu zerfasern.
    • Gemüsemesser mit dem sogenannten Kullenschliff, verwendet du unteranderem um feine Scheiben zu schneiden. Diese lassen sich gut von den Vertiefungen am Schneideblatt (den Kullen) ablösen.
    • Mit dem Wellen- oder Sägeschliff kannst du weiches Gemüse mit glatter Oberfläche zerteilen ohne das Gemüsefleisch zu zerdrücken.

Wie pflegst du ein Gemüsemesser?

Die Reinigung

Damit du lange mit deinem Gemüsemesser zufrieden bist, solltest du es richtig Reinigen. Ein vorzeitiger Verschleiß kann durch aggressive Reinigungsmittel hervorgerufen werden.

Um dem vorzubeugen solltest du dein Gemüsemesser mit der Hand abwaschen. Besonders schonend für das Messer erweist sich die Verwendung von mildem Geschirrspülmittel und ein kratzfreies Spültuch.

In der Regel kannst du Messer, die aus Stahl gefertigt sind in den Geschirrspüler geben. Die Temperatur sollte 55 grad nicht überschreiten und du solltest ein schonenden Reiniger verwenden. Reinigungsmittel für Spülmaschinen enthalten Chemikalien, welche die Oberflächen wie Kunststoff uns Stahl angreifen können.

Zudem solltest du die Messer Separat einsortieren, damit sie beim Waschgang nicht gegeneinander stoßen. Eine Reinigung im Geschirrspüler kann die Schärfe und Lebensdauer von deinen Messern verkürzen.

Lieber per Hand reinigen: Verzichte auf die Reinigung deiner Messer in der Spülmaschine und wasche sie unter lauwarmen Wasser ab!
Trockne deine Messer direkt ab: Materialien wie Holz können bei Feuchtigkeit aufquellen!

Das Schleifen und Schärfen

Wie du dein Gemüsemesser pflegst ist entscheidend für seine Langlebigkeit. Nicht nur die Reinigung eines Messers im Geschirrspüler kann Auswirkungen auf dessen Schärfe haben.

Auch wenn du ein Messer häufig verwendest, trägt dies zu einer natürlichen Verringerung der Schärfe bei. Mit dem richtigen Werkzeug und der richtigen Anwendung kannst du dein Messer selbst wieder Schärfen.

Wetzstahl

Mit einem Wetzstahl kannst du die Schärfe deines Messers erhalten. Um die Schneide des Messers wieder in Form zu bringen, fährst du mit der gesamten Klinge, vom Griffansatz bis zur Spitze in einem Winkel von 15-20 Grad am Wetzstahl entlang. Dabei ist lediglich der Winkel, in dem du das Messer führst für das Ergebnis von Bedeutung.

Wetzstein

Schon seit vielen Jahren lassen sich Messer mittels sogenannter Schleifsteine Schärfen. Damit du eine optimal Materialabtragung an der Klinge deines Messers erhätst, werden Schleifsteine befeuchtet. Dies reduziert die Reibung und generiert die perfekte Schärfe.

Messerschärfer

Damit dein Messer immer Scharf bleibt empfiehlt sich die regelmäßige Anwendung eines Messerschärfers.

Mechanische Messerschärfer eignen sich besonders gut. Sie bieten dir eine komfortable und schnelle Anwendungsmöglichkeit. Der Schleifgrad ist bei einem solchen Gerät vorgegeben.

Ein scharfes Messer ist in seiner Anwendung sicherer als ein stumpfes, da du beim schneiden weniger Druck ausübst. Durch das kontrollierte Schneiden rutscht du seltener ab und deine Hand wird langsamer müde.

Wie bewahrst du ein Gemüsemesser richtig auf?

Nicht nur die richtige Pflege garantiert eine dauerhafte Qualität der Messer. Zusätzlich ist auch entscheidend wie du deine Messer Aufbewahrst. Damit du lange mit deinem Gemüsemesser zufrieden sein kannst solltest du es nicht lose in der Schublade verstauen.

Durch aneinander schlagen können die Klingen beschädigt werden, demzufolge lässt die Hochwertigkeit nach. Um das zu umgehen solltest du Messer stets richtig lagern. Hierfür geeignet sind:

  • Messerblöcke
  • Magnetleisten
  • Schubladeneinsätze

Messerblock

Messerblöcke gibt es aus zahlreichen Materialien. In Holz oder Edelstahl, in Rund oder Eckig. Sie sind nicht nur ein optischer Blickfang sondern bieten deinen Küchenhelfern optimalen Schutz.

Je nach deinem Geschmack sind Messerblöcke in unterschiedlichen Farben erhältlich. In ihnen kannst du deine Messer immer griffbereit verstauen.

Magnetleisten

Alternativ zu Messerblock lassen sich auch Magnetleisten als Aufbewahrung für Gemüsemesser nutzen. Mittels eines starken Magneten werden deine Messer sicher gehalten.

Aufgrund ihrer platzsparenden Eigenschaft eigene sich Magnetleisten besonders in kleinen Küchen. Zudem kann sie mit ihrer Optik in Aluminium, Holz oder Kunststoff in deiner Küche als Dekoobjekt fungieren.

Schubladeneinsatz

Mit Schubladeneinsätzen kannst du für Ordnung und Sicherheit in deine Schubladen sorgen. Die Klingen deiner Messer werden so vor Zusammenstößen bewahrt und bleiben von Kratzern und anderen machen verschont.

Einige Schubladeneinsätze kannst du je nach belieben auch dekorativ direkt auf die Arbeitsfläche stellen.

Entscheidung: Welche Arten von Gemüsemessern gibt es und welche ist die richtige für dich

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen Arten von Gemüsemessern:

  • Gemüsemesser mit Edelstahlklinge
  • Gemüsemesser aus Damaststahl
  • Gemüsemesser mit Keramikklinge

Im Folgenden erklären wir dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Damit wollen wir dir helfen, das für dich am besten geeignete Gemüsemesser zu finden.

Was zeichnet ein Gemüsemesser mit Edelstahlklinge aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Allgemein verwendest du Gemüsemesser zum Schälen, Schneiden und Würfeln von Gemüse und Obst, wie Kartoffeln und Tomaten. In erster Linie besticht es durch seine kleine und handliche Form.#

Vorteile
  • Rostfrei
  • Nachschleifen mit einem Wetzstahl
  • In der Regel spülmaschienenfest
Nachteile
  • Öfter nachschleifen
  • Nicht so scharf wie Damaststahl

Es besitzt in der Regel eine 9 cm lange Klinge aus leicht biegsamen Edelstahl und der Griff ist aus Kunststoff oder Holz gefertigt. Als letztes Kriterium besitzen diese Küchenhelfer eine gerade oder gebogene Klingenform.

Beide Formen besitzen ihre Vor- und Nachteile:

  • Mit einer gebogene, leicht flexiblen Klinge, sollte dir das Schälen einfacher fallen. Die Biegung des Messers passt sich der Form und den Unebenheiten des Gemüses an.
  • Mit der gerade Klingen kannst du präzisierter Pilze und weitere Gemüse- und Obstvarianten in Scheiben schneiden. Auch Zwiebeln kannst du mühelos in Würfel zerlegen. Außerdem lassen sich mit geraden Klingen Wurstwaren und Eier verarbeiten.

Gemeinsamkeit:

Beide Klingenarten besitzen eine sehr spitze Spitze, mit der es möglich ist glatte Oberflächenstrukturen, wie bei Tomaten, Pfirsichen oder gekochte Kartoffeln einzuritzen.

Was zeichnet ein Gemüsemesser aus Damaststahl aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Damastmesser haben eine hohe Qualität und zeichnen sich durch eine besondere Schärfe und Langlebigkeit aus. Sie finden in allen Bereichen Verwendung, bei denen es auf Präzision und Schärfe ankommt.

Mit Hilfe eines Messers aus Damaststahl kannst du Obst, Gemüse und Fleisch mit Leichtigkeit und ohne Kraftaufwand sauber zerteilen. Die aufwendige Herstellung kannst du an der einzigartigen Maserung des Stahls erkennen.

Früher wurde Damaszenerstahl für die Herstellung von Schmuck verwendet. Heute kannst du es vor allem für Präzisionsarbeiten in der Küche verwenden. Damastmesser sind in ihrer Anschaffung sehr teuer. Jedoch weisen sie Aufgrund des sehr harten Materials auch nach intensiver Nutzung kaum Verschleißerscheinungen auf.

Vorteile
  • Sehr langlebig
  • Extrem scharfe Klinge
  • Hoher Härtegrad und dennoch flexibel
Nachteile
  • Sehr teuer in der Anschaffung
  • Pflegeintensiv
  • Nicht spülmaschienenfest

Bei der Anschaffung eines Gemüsemessers aus Damaststahl solltest ebenfalls auf die Form und Qualität des Griffes achten. Ein schmaler, langer Griff liegt angenehmer in der Hand.

Idealerweise ist er abgerundet, damit der sich an deine Hand anpassen kann. Mit einem Damast Küchenmesser bist du gut bedient wenn es darum geht Lebensmittel fein säuberlich zu verarbeite.

Hinsichtlich der Bearbeitung von Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch kannst du mit einem Damastmesser saubere und dünne Schnitte setzen, unabhängig von deren Oberflächenbeschaffenheit.

Was zeichnet ein Gemüsemesser mit Keramikklinge aus und was sind seine Vr- und Nachteile?

Messer mit Keramikklingen erfreuen sich an einer immer größer werdenden Beliebtheit. Sie werden in vielseitigen Varianten hergestellt, beispielsweise als Steakmesser, Käsemesser und Gemüsemesser.

Die Bezeichnung bezieht sich dabei auf das Material der Klinge. Von Herstellern werden sie als sehr scharf und langlebig beworben. Als praktische und komfortable Ergänzung zu normalen Küchenmessern werden sie auch als Allround-Messer bezeichnet.

Beim Schneiden mit einem solchen Messer, solltest du darauf achten keinen seitlichen Druck auf die Klinge auszuüben. Du solltest beim Gebrauch darauf achten immer gerade von Oben zu schneiden.

Auch bei der Wahl deiner Schneideunterlage, solltest du auf ein Material wie Holz oder Kunststoff zurück greifen. Bei harten Unterlagen, aus Glas, Porzellan oder Stein könnte die Klinge beschädigt werden.

Der hochwertige keramische Werkstoff verleiht dem Messer sehr gute Schneideigenschaften, die über einen längeren Zeitraum beständig sind.Keramikklingen zeichnen sich durch eine hohe härte und Verschleißfestigkeit aus.

Der sehr hohe Schärfegrad der Klinge ermöglicht dir, präzise und saubere Schnitte ohne viel Druck auszuüben. Des weiteren sind Keramikmesser nicht nur Rostfrei sondern auch Geruchs- und Geschmacksneutral.

Vorteile
  • Besonders scharf
  • Kann nicht rosten
  • Allergikerfreundlich
  • Angenehme Haptik
Nachteile
  • Nicht geeignet für harte Lebensmittel
  • Leicht zerbrechlich
  • Sollte vom Fachmann geschliffen werden

Das Material wird von unterschiedlichen Säuren der Lebensmittel nicht angegriffen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Keramikmesser keine allergieauslösenden Stoffe besitzt und somit Allergiker freundlich sind.

Als negativ kann man die extreme Härte des Materials ansehen. Es ist gegenüber dem Edelstahlmesser spröder und nicht universell verwendbar. Es ist nicht für dich geeignet wenn du gefrorene oder harte Obst- und Gemüsesorten zerhacken möchtest. Auch das Schärfen der Keramikklinge solltest du von einem Fachmann mit spezieller Ausrüstung machen lassen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Gemüsemesser vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Gemüsemesser gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Modell zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Material
  • Klingenform
  • Größe
  • Reinigung

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Messer anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Material

Das Material sollte eine gewisse Hochwertigkeit aufweisen. Damit du lange mit der Schärfe deines Messers zufrieden sein kannst.

Bei den meisten Gemüse- und Obstsorten wird dir das Schälen, sowie das Zerkleinern und das in scheiben Schneiden mit einer scharfen Klinge schneller und einfacher gelingen. Die drei Klingelmaterialien die dir hier zur Auswahlwetten sind Keramik, Edelstahl und Damaststahl

Klingenform

Bei der Klingenform lassen sich gerade Klingelrücken und gebogene Klingenrücken unterscheiden. Hier solltest du dir die Frage stellen, ob du ein Gemüsemesser eher zum Schälen verwendet, zum Schneiden oder für beides.

Größe

Im Idealfall sollte dein Gemüsemesser Handlich sein und mit seinem ergonomischen Griffen gut in deine Hand passen.

Auch größere Gemüsemesser, wie das Nakiri sollte mit seiner haptik ebenfalls angenehm in deiner Hand liegen. Du kannst nur präzise Arbeiten, wenn du das Messer ordentlich führst.

Reinigung

Allgemein betrachtet solltest du gute und scharfe Messer immer mit der Hand abwaschen. Einige Hersteller geben zwar an, dass ihre Produkte spülmaschinenfest sind, doch greifen aggressive Reinigungsmittel in der Regel das Material an und können für einen Qualitätsverlust und zur Abnahme der Scharfe führen.

Trivia: Wissenswerte Fakten zum Thema Gemüsemesser

Wie benutzt du ein Gemüsemesser richtig?

Du solltest immer darauf Achten, dass das Gemüsemesser eine ordentliche Schärfe aufweist. Dadurch geht die Arbeit viel schneller von der Hand und das Verletzungsrisiko sinkt, da mit wenig Druck gearbeitet werden kann.

Lässt die Schärfe deines Messers nach, solltest du die Schneide mithilfe eines Wetzsteins, Wetzstahl oder Messerschärfers wieder in Form bringen.  Das Messer wird vom Zeigefinger, der auf den Klingenrücken liegt geführt.

Mit dem Daumen kannst du dich am Schnittgut abstützen. Für größeres Gemüse, wie Rotkohl, Weißkohl oder Zucchini nutzt man das Gemüsemesser nur zum Putzen. Um den größten teil der Arbeit zu machen, kannst du dann beispielsweise auf das Nakiri zurückgreifen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://eatsmarter.de/produkte/ratgeber/kuechenmesser-welches-messer-fuer-was


[2]http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/legendaere-klingen-geheimnis-des-damaszener-stahls-gelueftet-a-448539.html

Bildquelle: 123rf.com / 75230578

Bewerte diesen Artikel


51 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,53 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MESSERBOOK.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.