Willkommen bei unserem großen Lachsmesser Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Lachsmesser. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Lachsmesser zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Lachsmesser kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Lachsmesser ist ein spezielles Küchenmesser zum Filetieren vom Fisch oder Schinken in dünne Scheiben schneiden. Die Spitze des Messers ist abgerundet, damit das zarte Fischfilet nicht beschädigt wird. Das ist ein handliches Werkzeug, das in jeder Küche genau wie die anderen Kochmesser vorhanden sein sollte.
  • Die Klinge des Lachsmessers ist schmal, lang und flexibel, damit sie sich dem Verlauf von Knochen und Gräten beim Filetieren anpassen kann. Meistens wird die Klinge aus Edelstahl oder rostfreier Spezialstahl mit Kullenschliff geschmiedet. Man unterscheidet zwischen der Klingenlänge und der Gesamtlänge des Messers.
  • Wichtig ist beim Arbeiten mit dem flexiblen Messer auf die Sicherheit zu achten. Ein rücksichtsloser Umgang mit dem Messer kann zu Schnitt- und Stichverletzungen führen. Deswegen ist ein ergonomischer Griff sehr wichtig, damit das Messer gut in der Hand liegt und nicht ausrutscht. Ob der Griff aus Kunststoff oder einem anderen Material besser ist, berichten wir weiter.

Lachsmesser Test: Das Ranking

Platz 1: Fiskars Schinken- und Lachsmesser

Platz 2: Zwilling 31030-181 Professional S Filiermesser

Platz 3: Schinkenmesser 10″ Gerlinol

Platz 4: Fiskars Functional Form Schinken- & Lachsmesser

Platz 5: Lachsmesser Arcos Farbe – Prof 293 325 Edelstahl

Platz 6: Arcos Colour Prof – Lachsmesser

Platz 7: Profi – Lachsmesser – Serie „Professional“ von Pinti Inox

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Lachsmesser kaufst

Wofür eignet sich das Lachsmesser?

Das flexible Lachsmesser eignet sich für das Zerlegen von großem Fisch beispielsweise wie Lachs. Durch seine schmale, dünne und flexible Klinge passt es sich dem Verlauf von Knochen und Gräten beim Filetieren des Fisches an.

Das Lachsmesser bietet sich auch als ein Tranchiermesser für Schinken an. Zum Beispiel Schinken lässt sich in hauchdünne Scheiben schneiden, wodurch man den Geschmack besser herausschmecken kann. Das Lachsmesser wird auch deswegen als Schinkenmesser bezeichnet. Das Schinkenmesser sieht dem Lachsmesser ziemlich ähnlich aus.

Der Hauptunterschied liegt darin, dass die Klinge beim Schinkenmesser härter und beim Lachsmesser flexibler ist. Laut Testergebnissen kann ein Lachsmesser die Aufgabe vom Schinkenmesser ebenfalls gut erfüllen. Mit diesem Küchenmesser kann man wunderbar das Fleisch auch in dicke Steak Stücke schneiden.

Wo kann ich ein Lachsmesser kaufen?

Das hängt davon ab, wer das Messer nutzen wird, ein Profi- oder ein Hobbykoch. Ein Messer kann man in einem Haushaltswarengeschäft, einem Fachhandel oder in einem Online-Shop für professionelle Küchenutensilien erwerben.

Wenn du ein Hobbykoch bist, kannst du ein passendes Kochwerkzeug in einem Haushaltswarengeschäft zu einem guten Preis/Leistungsverhältnis finden. Natürlich kann man zu einem Fachhandel gehen und sich von Fachkräften bedienen und beraten lassen.

In Fachgeschäften oder Warenhäuser findest du preisgünstige Kochmesser oder hochwertige oder professionelle Messer. Da kannst du die Messer auch testen und fühlen bzw. prüfen ob es sich in der Hand gut liegt. Die Preise liegen da aber auch höher als in einem Haushaltswarengeschäft.

Das Messer kannst du auch im Internet kaufen. Vorteil vom Kauf im Internet ist, dass man die größere Auswahl hat und bequem vom Zuhause das Messer bestellen kann und frei Haus liefern lassen. Die Ware aus dem Internet sind meistens direkt lieferbar.

Die Lieferzeit ist richtig schnell und außerdem oft kostenfrei. Beachte die Kundenbewertungen von den jeweiligen Modellen, die dir gefallen haben, um sich besser zu informieren.

Das preisgünstige rostfreie Lachsmesser kannst du bei folgenden Online-Anbietern bestellen:

  • amazon
  • ebay.de
  • media-markt
  • saturn

Oder professionelle Lachsmesser von Sonderschmelze kannst du im Online-Shop direkt vom Hersteller bestellen, zum Beispiel der Marken Zwillinge, Victorinox, Wüsthof oder Global. Der Onlinekauf ist sehr praktisch und wird immer beliebter, da man mehrere gefallene Artikel direkt vergleichen und wählen kann.

Was kostet ein Lachsmesser?

Wundere dich nicht, aber ein gutes Küchenmesser kann genauso viel wie ein kleines Auto kosten. Der Preis für ein Messer hängt von vielen Kriterien ab. Beispielsweise, ob es eine Handarbeit gewesen war. Aus welchem Material wurde die Messerklinge und den Griff hergestellt. Ob das Messer gestanzt oder geschmiedet wurde.

Wenn man das Lachsmesser nicht so oft braucht, lohnt sich die teure Anschaffung von diesem Kochwerkzeug nicht. Ein günstigeres Lachsmesser kann eine Hausfrau oder ein Hobby Koch bei Amazon ca. für 20 Euro erhalten.

Typ Preis
einfaches Messer ab ca. 20 Euro
Mittlere Klasse ab ca. 50 Euro
hochwertiges Messer ab ca. 100 Euro

Für ca. 50 Euro kannst du ein Mittelklasse Messer erwerben, das aus einem rostfreien Material besteht und normalerweise spülmaschinengeeignet ist.

Ein hochwertiges Lachsmesser ist ein Messer für Profiköche. Das Klingenmaterial wird aus einem hochwertigen Edelstahl geschmiedet. So ein Messer wird ab ca. 100 Euro aufwärts kosten.

Qualität hat seinen Preis! Das musst du nicht vergessen. Wenn du ein billiges Messer erwirbst, musst du damit rechnen, dass die Leistung nach kurzer Zeit nachlässt oder das Produkt überhaupt den Geist aufgibt. Deswegen ist es besser ein bisschen mehr Geld ins Messer zu investieren und länger Freude damit haben.

Welche Klingenform sollte ein Lachsmesser haben?

Die typische Lachsmesser verfügen über eine schmale, lange und gerade Klinge. Lang muss sie sein, damit große Fische filetiert werden könnten. Die schmale Klinge ermöglicht, dass eine geringe Fläche mit dem Fischfilet in Berührung kommt und wenig Fleisch am Messer kleben bleibt.

Viele Modelle von Lachsmessern sind mit sogenannten Kullen versehen. Das sind kleine Mulden auf der Klinge.

Diese Kullen verringern die Berührungsfläche des Filets und des Messers und erleichtern dadurch das Gleiten des Messers beim Schneiden. Außerdem Messer mit dem Kullenschliff sehen optisch interessanter und schöner aus.

Person filetiert Lachs

Die besondere Klingenform des Lachsmessers erleichtert dir das Filetieren des Fisches ungemein. (BIldquelle: unsplash.com / juan manuel Núñez Méndez

Das Lachsmesser zeichnet sich von den meisten Messern dadurch aus, dass seine Klinge rund und ohne Spitze ist. Diese Klingenform sollte das Lachsfilet vor Beschädigungen beim Schneiden schützen.

Durch die Bewegung mit dem Lachsmesser entstehen glatte und fransenfreie Schnitte. Wahre Fischliebhaber schwören auf diese außergewöhnliche Messerform.

Entscheidung: Welche Arten von Lachsmesser gibt es und welches ist das richtige für dich?

Welches Lachsmesser du kaufen solltest, hängt davon ab, für welcher Einsatzzweck es eingesetzt wird. Deswegen wird es aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Aber Lachsmesser werden nicht aus allen Stählen geschmiedet.

Man unterscheidet folgende Arten von Lachsmesser:

  • Lachsmesser aus Edelstahl
  • Lachsmesser aus Qualitätsstahl

Lachsmesser aus Edelstahl

Die Klinge des Messers ist das Wichtigste an diesem Kochwerkzeug. Die Messer-Modelle mit einer Klinge aus rostfreier Edelstahl sind langlebig und von bester Qualität.

Die Qualität des Messers wird nicht nur durch seine Schärfe bestimmt, sondern auch, wie lange das Messer diese Schärfe behalten wird. Beides ist von der Stahl abhängig, aus dem die Klinge gefertigt ist.

In der Regel werden hochwertige Messer aus einem Stück Stahl geschmiedet.

Die günstige Modelle werden aus Stahlblech geschliffen. Die spezielle Form aus “Chrom-Molybdän-Vanadium-Stahl” trifft man bei den Messern, die aus einem einzigen Stück Stahl geschmiedet werden.

Diese hochlegierte Werkstoffe gewährleisten besondere Schneidhaltigkeit und gute Korrosionsbeständigkeit. Die besten Messer können nur aus dem besten Ausgangsmaterial hergestellt werden.

Vorteile
  • präzises Schneiden
  • Hohe Sicherheit
  • Hohe Langlebigkeit
Nachteile
  • teuere Anschaffung
  • mehr Gewicht

Lachsmesser aus Qualitätsstahl

Im Gebrauch sind ebenfalls Lachsmesser mit Klinge aus Qualitätsstahl. Edelstahl ist natürlich besser als Qualitätsstahl. Aber wegen bestimmter Legierung mit anderen Stoffen wie beispielsweise mit dem Chrom wird erreicht, dass Qualitätsstahl rostfrei bleibt und kann für die Herstellung von Messer verwendet werden. Lachsmesser aus rostfreier Qualitätsstahl kann man bei Amazon bereits ab 20 Euro erwerben.

Vorteile
  • preiswerteres Produkt
  • weniger Gewicht
  • Hohe Korrosionsbeständigkeit
Nachteile
  • verliert schnell die Klingenschärfe
  • mittelwertes Design

Man kann das Lachsmesser nicht nach seiner Flexibilität unterscheiden. Die Klinge eines Lachsmessers muss eine ausreichende Härte besitzen. Eine optimale Klingenhärte garantiert eine gute Schärfe und Schnitthaltigkeit.

Andererseits muss das Material auch eine gewisse Flexibilität besitzen. Die Lachsmesser mit biegsamer Klinge lassen sich leichter führen. Jeder Hersteller hat sein Geheimnis wie er diese zwei gegensätzliche Eigenschaften mit einer eigenen Legierung vereint.

Die Griffe wiederum werden unter anderem aus Kunststoff oder Holz gebaut und überlassen dem Käufer die freie Auswahl. Der rutschfeste Griff aus hochwertigem Kunststoff kann dir die Arbeit erleichtern und durch integrierter Fingerschutz sicher sein. Darüber hinaus legst du den Wert auch auf die Haptik, ob das Messer gut in der Hand liegt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Lachsmesser vergleichen und bewerten

Wenn du ein Lachsmesser kaufen möchtest, musst du auf verschiedene Kriterien achten. Diese helfen dir eine richtige Entscheidung beim Kauf zu treffen.

Es handelt sich dabei um folgende Kriterien:

  • Klingenlänge
  • Marke
  • Design
  • Pflege

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Gerät anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Klingenlänge

Bei dem Lachsmesser spielt eine große Rolle die Klingenlänge. Je nachdem wie groß der Fisch ist, muss das Messer lang sein. Eine Klingenlänge des Lachsmessers variiert sich zwischen 20 und 40 cm.

Die Messer mit einer Klingenlänge unter 30 cm zählen zu den kurzen Lachsmessern. Ein unerfahrener Koch sollte sich lieber ein Messer mit kürzerer Klinge holen. Für das Lachsmesser mit einer langen Klinge benötigt man geübte Handbewegungen. Empfehlenswert ist die Klingenlänge über 30 cm.

Achte bitte darauf, dass man zwischen der Gesamtlänge des Messers und der Klingenlänge unterscheidet. Normalerweise wird in der Produktbeschreibung zusätzlich die Gesamtlänge angegeben.

Pflege des Lachsmessers

Es ist selbstverständlich, dass nach jedem Gebrauch das Messer gereinigt werden soll. Pflege des Messers ist das A und O. Es geht um die Spülmaschinenfestigkeit und das Aufbewahren des Messers.

Welche Messer bzw. Lachsmesser dürfen in die Spülmaschine rein? “Spülmaschinengeeignet” ist nicht das gleiche wie “spülmaschinenfest”.

Der Hersteller gibt in der Regel an, ob das jeweilige Messer für die Spülmaschine geeignet ist oder nicht. Das Messer aus Edelstahl kann üblicherweise in der Spülmaschine gespült werden. Wir empfehlen dir die Messer von Hand mit dem warmen Wasser abspülen und mit dem trockenen Tuch abwischen, damit die Schärfe des Messers langlebig bleibt.

Aufgrund der Länge passt das Messer nicht in einen Messerblock und wird getrennt von anderen Küchenmessern aufbewahrt, um die Klinge gut zu schützen. Das Magnetleisten könnte dabei helfen.

Marke vom Messer

Für viele Kunden ist eine Marke vom Messer von großer Bedeutung. Das bedeutet, dass die Leute nach bekannten Herstellern suchen, da diese Ihre Produktqualität bereits bewiesen haben.

Dazu zählen beispielsweise Messer vom Fiskars, Zwillinge, WMF, Güde, Wüsthofen und andere. Sie sind dafür bekannt, dass Ihre Messer aus hochwertigem rostfreiem Spezialstahl geschmiedet werden.

Je bekannter der Hersteller ist, desto mehr Geld will er für sein Kochwerkzeug haben. Der Grund dafür ist, dass die Hersteller in jeweiligen Branche ihren Markennamen gemacht haben.

Wenn die Haushalte Vertrauen zur Marke haben, werden sie dem Produkt positiv gegenübertreten. Für die Käufer spielt auch enorm große Rolle wenn das Produkt eine Bezeichnung “Made in Germany” oder “Geschmiedet in Solingen” hat. Weniger bekannt sind nur die Küchenmesser aus Japan.

Design

Was das Messerdesign angeht, gibt es von jedem Hersteller zahlreichen Messerserien bzw. Kollektionen. Sie unterscheiden sich nicht nur im Hinblick auf den Preis, sondern auch in ihrer Ausführung. Das Designkonzept kann klassisch, modern oder innovativ sein.

Für jede Zielgruppe werden passende Form und Farbe gewählt. Die Messer haben üblich eine ganz eigenständige Form, fallen aber optisch divers auf, sodass eine Sympathie ausgelöst wird.

Das Messerdesign wird meistens nur von Messerliebhabern geschätzt. Für normaler Verbraucher fällt das auf den ersten Blick nicht auf.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Lachsmesser

Ein paar interessante Fakten

  • Wusstest du, dass es Lachsmesser für Rechts- und Linkshänder gibt? Beim Schneiden musstest du wirklich darauf achten, auf welcher Klingen Seite sich der Wellenschliff befindet. Bist du ein Rechtshänder, dann soll der Schliff auf der rechten Seite sein. Bist du ein Linkshänder, dann soll der Schliff auf der linken Seite liegen.
  • Das Messer bzw. das Lachsmesser gilt nicht nur als Küchenutensilie, sondern auch als Waffe.
  • Wusstest du auch, dass es in China eine Stadt mit dem Namen Solingen gibt? Viele kannten nur die Stadt Solingen in Nordrhein Westfalen, Deutschland. Diese Stadt ist dafür bekannt, dass hier die Messer von bester Qualität geschmiedet werden. Diese Stadt hat ein Markenzeichen “Made in Solingen”, was auch patentiert wurde und darf von der China nicht verwendet werden.
  • Wusstest du, dass das teuerste Messer für mehr als 1 Millionen Dollar verkauft wurde und sein Wert hat sich seitdem mindestens verdoppelt. Das Messer ist mit Smaragden und Diamanten verarbeitet worden.

Wie sollte ich das Lachsmesser schärfen?

Wenn ein Lachsmesser langsam aber sicher stumpf wird, heißt es, es wird Zeit das Messer zu schärfen. Auch die gute Lachsmesser verlieren mit der Zeit ihre Schärfe. Du benötigst nur ein richtiges Werkzeug, um das Messer nachzuschärfen. Dafür kannst du ein Wetzstahl, ein Wetzstein, ein Messerschärfer oder eine Schleifmaschine anwenden.

Du musst immer berücksichtigen, dass ein stumpfes Lachsmesser viel gefährlicher ist als ein scharfes Messer. Das stumpfe Lachsmesser greift nicht so gut ins Schneidgut, rutscht immer aus. Es muss viel Druck ausgeübt werden und die Hände ermüden schneller.

Lachs ist der beliebteste Fisch der Deutschen

In unserem Ratgeber geht es um den Lachsmesser. Was ist das für ein spezielles Messer und wie es aussieht. Es wurde auch über Qualität des Messers und seinen Hersteller gesprochen. Warum man genau das Lachsmesser für das Filetieren des Fisches benutzen sollte.

Wir haben dir auch über die Vor- und Nachteile des Messers aus Edelstahl und Spezialstahl erzählt. Aber das Wichtigste haben wir außer Acht gelassen und zwar den Lachs selbst. Das machen wir jetzt.

Seine orange bis dunkelrote Fleischfarbe ist sehr schön und macht jedes Gericht zum Hingucker. Die Gerichte aus Lachs sehen sehr appetitlich aus. Diese Filet Farbe hat der Fisch dadurch, dass er sich von Garnelen und kleinen Krebsen ernährt.

Der Lachs ernährt sich auch von Algen, die das rote Pigment haben. Der Fisch ist auch für seine Omega 3 Fettsäuren und viele Vitaminen bekannt.

Man sollte den Lachs mindestens einmal pro Woche auf dem Speiseplan haben. Allerdings nimm bitte zur Kenntnis, dass beim Braten oder Kochen auf jeden Fall 30% an Vitaminen verloren gehen. Bei gefrorenen Produkten sind es sogar noch mehr.

Gerichte aus Lachs

Lachs gehört zu den beliebtesten Speisefischen in Deutschland. Der wird geräuchert, gekocht, gebeizt, gebraten und sogar roh im Sushi gegessen.
Lachs wird in verschiedenen Variationen zubereitet: im Ofen, im Salat, mit Pasta, Sushi mit Lachs.

Lachs wird als Filet oder ganzer Fisch gegrillt. Es werden Lachsgerichte für jeden Tag oder einen besonderen Anlass gezaubert. Lachs hat einen kräftigen, würzigen Geschmack und ein zartes Fleisch. Das Filet zergeht butterweich auf der Zunge.

Zucht von Lachs

Der Lachs gehört zu den gesündesten Fischen, deswegen die Nachfrage nach diesem Fisch weltweit sehr groß ist. Da nur 5000 Tonnen des Fisches aus dem Meer geholt werden darf, wird der Lachs in Fischfarmen gezüchtet. Die Fischfarmen sind entwickelt worden, um den Hunger nach dem Fisch zu stillen. Die Bestände an Wildfischen ist heutzutage bedroht.

Fast die Hälfte der weltweit verspeisten Fische kommt aus solchen Fischfarmen. Der Raubfisch, der sich normalerweise von anderen Fischen im Meer oder Garnelen und kleinen Krebsen ernährt, wird in Zuchtfarm zum Vegetarier.

Den Lachs wird in Fischfarm mit pflanzlicher Nahrung gefüttert. Wegen der pflanzlichen Nahrung hat der Lachs deutlich weniger Omega-3-Fettsäuren. Zuchtlachs ist fettreicher und sein Geschmack ist dadurch saftiger als bei Wildlachs.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://besteck-eck.de/artikel/81/lachsmesser-verwendung-und-vorteile/


[2] https://www.dick.de/de/koch-und-fleischerwerkzeuge/produkte/schinkenmesser-lachsmesser


[3] https://www.chefkoch.de/suche.php?wo=4&suche=lachs

Bildquelle: 123rf.com / 91231942

Bewerte diesen Artikel


44 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MESSERBOOK.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.